Ende 2019 sah es im Verein strukturell sehr schlecht aus, denn der Verein war nicht mehr im Stande im sportlichen Geschehen einzugreifen. Eine Seniorenmannschaft gab es nicht. Der letzte Versuch im Ligabetrieb einzugreifen war 2018. Versuche, wie eine Kooperation mit anderen Vereinen hatte langfristig keinen Erfolg. Auch die Jugendarbeit lief nicht zufriedenstellend. Für den sportlichen Erfolg der Senioren, muss das Fundament, nämlich die Förderung der Kinder und Jugendlichen ebenfalls reibungslos ablaufen. Mit Uli Baum, Gino und Antonio Marrazzo sowie Wilfried Peters und mir, hatte sich der Verein neu aufgestellt, um den Verein strukturell in die richtige Bahn zu lenken. Rückblickend ein voller Erfolg! 
 
Es konnte für die Saison 2021/22 nach langem bemühen eine Mannschaft gestellt werden. Mit dem Trainer Mihails Nikitins wurde ein absoluter Top Ringer aus Lettland verpflichtet, der nebenbei auch alle Kämpfe für sich souverän entscheiden konnte. Da in der Bezirksliga am Kampfabend eine Hin- und Rückrunde ausgerungen wird, hatte Mihails sogar 2 Kämpfe an einem Kampfabend. Ein großes Lob für sein Engagement. Viele Sportler sollten in dieser Saison Lehrgeld zahlen, zumal sie zum ersten Mal in  solch einem Wettbewerb teilgenommen haben. Doch durch das regelmäßige Training konnte bei dem einen oder anderen erste Erfolge verzeichnet werden. Unsere Ringer konnten ebenfalls vom erfahrenen und demnächst wieder aktiven Lokalmatador Martin Kascherus profitieren, der in der laufenden Saison einen Kampf für den ASV Heros siegreich absolviert hat. Für die Mannschaft wäre es in der kommenden Saison eine enorme Stütze, sollte Martin für weitere Begegnungen zur Verfügung stehen. Einer der Debütanten war Luan Kelmendi, der den Kopf nach den ersten Niederlagen nicht in den Sand gesetzt hatte. Dies sollte sich noch in der laufenden Saison lohnen. Gegen KSV Hohenlimburg konnte Luan innerhalb weniger Sekunden seinen Kontrahenten tuschen und damit ein Ausrufezeichen setzen. Kämpfer wie Bilal Avci oder Sergen Sahin entwickelten sich im Laufe der Saison und durften schon einige Siege für sich verbuchen. Nicht zu vergessen Moussa Fall der in dieser Saison zwar nur wenige Kampfeinsätze hatte, diese aber meistens für sich entscheiden konnte. Darüber hinaus darf man nicht außer Acht lassen, dass während der Saison, Leistungsträger wie zum Beispiel die Gebrüder Zengo (Mohammed und Suhajb) sowie Elyesa Onbasi erst in den letzten Begegnungen der Rückrunde eingesetzt werden durften, da sie noch nicht kampfberechtigt waren. Lediglich die letzten Begegnungen in der abgelaufenen Bezirksligasaison konnte Heros Dortmund beinahe eine komplette Mannschaft stellen und sich in diesen Kämpfen hervorragend präsentieren. Im Rückkampf gegen den amtierenden Bezirksligameister KSV Hohenlimburg wurden 6 von insgesamt 9 Begegnungen für uns endschieden. Viele spannende Kämpfe wurden den Zuschauern geboten. Der Verein gratuliert den KSV Hohenlimburg für die souveräne und letztendlich verdiente Bezirksmeisterschaft und wünscht in der höheren Liga weiterhin viel Erfolg. Auch in der letzten Begegnung gegen den Tabellenzweiten TuS Bönen konnte man viele tolle Kämpfe sehen. Das knappe Ergebnis (34:32) für den Gegner zeigt, dass unsere Mannschaft auf dem richtigen Weg ist. Wir können uns daher auf sehr spannende Kämpfe in der nächsten Saison freuen.
 
In der Jugendabteilung können wir nach einem Jahr feststellen, dass viele Kinder für den Verein dazugewonnen werden konnten. Einen großen Dank an unseren Jugendtrainer Gino Marrazzo an dieser Stelle. Jugendleiter Antonio Marazzo berichtet, dass die Kinder aufgrund ihrer Anzahl in zwei Gruppen aufgeteilt worden sind. Dadurch kann das Training alters- und leistungsgerecht besser organisiert werden.  
 
Fazit:
Der ASV Heros 1894 Dortmund e.V. befindet sich sportlich und auch strukturell auf den richtigen Weg. Es müssen noch einige strukturelle Probleme angegangen werden, damit wir als Verein Stabilität bekommen. Doch der Anfang, so schwer es auch war, ist getan.
 
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Beteiligten. Nicht nur unsere Sportler sondern auch alle Mithelfer verdienen großen Respekt. Sie sind es, die im Hintergrund dafür sorgen, dass alles Reibungslos abläuft, auch wenn aller Anfang schwer war. 
 
Yasin Özdemir
Sportlicher Leiter
ASV Heros 1894 Dortmund e. V.